Übergabe des Weißbuches an die Europäische Kommission

Am 20. März 2017 wurde Vivien Whyte von Frau Niovi Ringou, stellvertretende Leiterin der Justizpolitik- und Rechtsstaatlichkeitsabteilung bei der Generaldirektion Justiz der Europäischen Kommission empfangen.
Während dieses Gesprächs stellte Vivien Whyte den Kontext und den Inhalt des Weißbuchs vor und beantwortete viele Fragen über das nichtrichterliche Personal in Europa.

Vivien Whyte unterstrich das Interesse der Europäische Union und ihrer Mitgliedstaaten, die von unserer Organisation im gegenwärtigen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Kontext vertretenen Maßnahmen umzusetzen. Die Kommission kann, falls sie nicht für die Regulierung der gerichtlichen Berufe in den Mitgliedstaaten zuständig ist, Reformen im Bereich der Justiz empfehlen. Dies ist zum Beispiel das, was jedes Jahr mit der Veröffentlichung im Anzeiger über europäische Justizsysteme erfolgt. In dieser Anzeige werden Daten von der Europäischen Kommission für die Effizienz der Justiz (CEPEJ), die auch Daten über nichtrichterliches Personal und Rechtspfleger im Besonderen hat, verwendet. Vivien Whyte forderte daher, dass das nichtrichterliche Personal und die Rechtspfleger in den europäischen Justizanzeiger aufgenommen werden.

Von links nach rechts: Vivien Whyte, Niovi Ringou und ihr Team