19. September 2018, Straßburg: Internationaler Tag der Demokratie

Anlässlich des Internationalen Tags der Demokratie veranstalteten die Generaldirektion für Demokratie des Europarats und der Präsident der INGO-Konferenz eine Konferenz und eine Debatte über Demokratie und « das Volk ». Ziel dieser Veranstaltung war es, den Wert unserer demokratischen Institutionen zum Ausdruck zu bringen, die auf den individuellen Menschenrechten, der Beteiligung der Bürger an öffentlichen Entscheidungsprozessen und der Rechtsstaatlichkeit beruhen.

Die Diskussionen begannen mit einer Rede von Yascha Mounk, Autor von The People vs. Democracy. Angesichts des zunehmenden Populismus in zahlreichen europäischen Staaten müssen sich Bürger und Organisationen der Zivilgesellschaft organisieren, um die Werte der Demokratie zu verteidigen. Mehrere Redner präsentierten Beispiele für Initiativen wie « Bürgerversammlungen », die eine aktivere Beteiligung der Bürger ermöglichten.

Die Vertreter des Europarats sprachen über die Instrumente, die der Rat bereitstellt, um Demokratie partizipativer zu gestalten. (Richtlinien für die Beteiligung der Zivilgesellschaft an politischen Entscheidungen; Fähigkeiten für eine Kultur der Demokratie; Die 12 Prinzipien guter Regierungsführung).

Schließlich betonte der Präsident der INGO-Konferenz die Notwendigkeit für die INGOs, darüber nachzudenken, wie sie besser mit den Bürgern kommunizieren können.

Jean-Jacques Kuster vertrat die EUR bei dieser Konferenz.