30. Juni 2017, Straßburg, Frankreich: Sommersitzung des Europarats, INGO-Konferenz

Die internationalen Nicht-Regierungsorganisationen (INGOs) mit mitwirkendem Status beim Europarat hielten ihre Sommersitzung vom 26. bis 30. Juni 2017 ab.
Diese Sitzung war einerseits gekennzeichnet durch die Wahlen der Vorsitzenden als auch der stellvertretenden Vorsitzenden der Transversalkommissionen „Bildung und Kultur“, „Demokratie, sozialer Zusammenhalt und globale Herausforderungen“ und „Menschenrechte“ und andererseits vom 40. Jahrestag der Konferenz der INGOs beim Europarat, der auf einem Empfang, den der Bürgermeister der Stadt und die Eurometropole Straßburg gaben (siehe das Wort des Präsidenten) : https://rm.coe.int/16806ecbd3.

Jean-Jacques Kuster nahm für die EUR an dieser Konferenz teil.

Auf dieser Tagung wurden mehrere Themen erörtert und Themeninhalte angenommen, die auf der Website des Europarats eingesehen werden können: http://www.coe.int/en/web/ingo/june-2017

Die besorgniserregende Situation der NGOs in einigen Ländern, insbesonders in Ungarn und der Türkei, wurde angesprochen.

Die Stellvertretende Generalsekretärin des Europarats, Frau Gabriella Battaini-Dragoni, schloss die Veranstaltung, indem sie die wichtige Rolle der INGOs und ihren anerkannten Platz im Europarat hervorhob. Sie repräsentieren die Zivilgesellschaft und haben die Aufgabe, die Gesundheit und Lebendigkeit unserer Demokratien zu schützen, die mehr als je zuvor durch Extremismus und Fanatismus bedroht ist. Sie sind die Stimme der Bürger in den Gremien des Europarats, um ihre Maßnahmen zu stärken und weiterhin die Menschenrechte und sozialen Rechte sowie den Schutz schutzbedürftiger Menschen zu fördern.