CEPEJ, ARBEITSGRUPPE MEDIATION, 24.-25. MAI 2018, EUROPARAT, STRASSBURG

Die Arbeitsgruppe der CEPEJ über Mediation wurde 2006 gegründet mit dem Ziel die Umsetzung der Empfehlungen des Ministerskomittes des Europarats über Mediation zu fördern und zu unterstützten. Ihre Arbeiten haben es erlaubt 2007 mehrere Richtlinien für eine bessere Umsetzung der vorhandenen Empfehlungen zu veröffentlichen.

Der Bedarf an Mediation ist im Laufe der Jahre gewachsen und 2017 schien es notwendig, damit die Staaten den Rückgriff auf die Mediation umsetzen und entwickeln, diese Richtlinien durch praktische Massnahmen zu ergänzen. Die EUR wurde als Beobachter in dieser Gruppe bei ihrer Reaktivierung zugelassen.

Die dritte Sitzung des zweiten Mandats dieser Gruppe hat die Ausarbeitung mehrerer Massnahmen für die Fachleute sowie für die Nutzer um die gerichtliche Mediation attraktiver und effizienter zu machen ermöglicht. Diese Massnahmen werden die Rolle des nichtrichterlichen Personals sowie die Bedeutung ihrer Ausbildung in diesem Bereich erwähnen. Tatsächlich spielen die Greffiers in manchen Länder eine wichtige Rolle in der Orientierung der Verfahren zur Mediation (Schweitz, Tschechische Republik). In Anderen üben sie selbst Mediationsaufgaben aus (Spanien, Ungarn).

Die Arbeitsgruppe Mediation arbeitet in enger Verbindung mit den anderen Arbeitsgruppen der CEPEJ sowie mit anderen Komitees des Europarats wie das europäische Komitee für juristische Zusammenarbeit. Kooperationsprojekte zur Unterstützung der Mediation sind ebenfalls im Rahmen des Östlichen Partnerschaft vorgesehen.

Die EUR wurde von Vivien Whyte vertreten.